Videos


Videos – Livemitschnitte und Kunstfilme von Balsamfieber

Diese Filme sind derzeit auf Youtube zu sehen – hier ein Überblick.

(Um den Film anzuschauen, Klicke auf
>>>>> oder auf das jeweilige Bild)

Film ab!

Vom Suchen in der Finsternis >>>>>

Einer unserer handlungsbasierten Filme, die während der Auftritte auf Großleinwand laufen.
Der Film ist allen ernsthaft Wahrheitssuchenden gewidmet.

Mario Höll: Konzept, Komposition, Text, Gesang, Synthesizer, E-Gitarre, Programme
Mario Hassard: Regie, Schnitt, Komposition , Synthesizer
Jin Mi Jeong: Stimme, Übersetzungen

(c) & (p) Balsamfieber 2007

Film ab!

Tore des Sommers V >>>>>

2006, als wir nach langer Abstinenz erstmals wieder eine Bühne betraten, geschah dies in Zusammenarbeit mit dem Maler Bertold Heimbürge. Bei seinen Vernissagen ging seine Computergestützte Malerei und unsere neue Musik eine einzigartige Symbiose ein. Hier der von ihm selbst produzierte Film - ein Bilderrausch! Zu hören ist unsere Stück "Tore des Sommers" aus der um diese Zeit weltweit erschienenen "Balsamfieber-Trilogie".

Bertold Heimbürge: Malerei Film, Schnitt
Balsamfieber: Musik

(c) & (p) Maler & Musiker / Bertold Heimbürge 2007

Film ab!

Vom Suchen in der Finsternis (live am 8. Juni 2007 im Congress Centrum Suhl) >>>>>

Unser erster Auftritt in dieser Größenordnung fand am 8. Juni 2007 im Congress-Centrum in Suhl innerhalb der 1. Kulturmesse statt. Wir präsentierten dort mit großem Zuspruch unser geplantes Programm "Das hörende Herz". Obwohl wir ein sehr gutes Lichtdesign und drei Kameras vor Ort hatten, war es nicht möglich, den Ton mitzuschneiden. Im Studio galt es dann, viele kleine Filmschnipsel und den Tonmitschnitt von einer kurz zuvor aufgezeichneten Probe zusammenzumontieren. Das Ergebnis gibt trotzdem den gelungenen Auftritt adäquat wieder, der uns dann wichtige Kontakte für die späteren Shows einbrachte.

Mario Höll: Gesang, Synthesizer, Gitarre, Programme, Komposition, Text
Mario Hassard: Synthesizer, Komposition, Perkussion
Ax Struck: Gitarre
Mario Krell: Synthesizer, Gong
Jin Mi Jeong: Koreanische Stimme
Rainer Kunz: Kamera
André Dietrich: Kamera, Transporte
Mario Weiß: Kamera
Bertold Heimbürge: Live-Fotos, Malerei
Roland Ginzkey: Live-Fotos
East-Light: Lichtdesign
Mario Höll: Mastering, Schnitt, Produktion
Mario Hassard: Regie Film "Vom Suchen in der Finsternis"

(p) & (c) Balsamfieber 2007

Film ab!

Three Questions >>>>>

Der Sinn des Klangforschens mit Hilfe einer Improvisation war immer der, die Magie des Moments einzufangen, jenes Balsam für die Seele, jener entrückte Zustand, jenen noch nie zuvor gehörte Klang zu fassen. Das gelingt natürlich nicht immer, man kann diesen Zustand nicht erzwingen und es gibt keine Formel dafür. "Three Questions" war immer der ideale Rahmen dazu - dies hier ist die Studioversion. Auch hier entstand dieser magische Moment, diesmal auf Film gebannt.

Mario Höll: Stimme, Text, Synthesizer, Schüssel, Querflöte, Konzept
Mario Hassard: Synthesizer, Kamera, Filmproduktion, Regie

(c) & (p) Balsamfieber 2007

Film ab!

Soll doch die Zeit vergehen I – Liveversion >>>>>

"Soll doch die Zeit vergehen" ist einer der Filme, die während unserer Auftritte auf Großleinwand laufen.

Mario Höll: Konzept, Komposition, Text,
E-Gitarre, Programme
Jin Mi Jeong: Gesang, Übersetzungen
Mario Hassard: Regie, Schnitt, Kamera, Synthesizer, Sequenzer
Torsten A. Harnos: Animation
Rainer Kunz: Kamera

(c) & (p) Balsamfieber 2007

Film ab!


Tore des Sommer I / III – Liveversion >>>>>

"Tore des Sommers I" ist einer der Filme, die während unserer Auftritte auf Großleinwand laufen. Hier wird die Musik von Balsamfieber mit den Bildern von Bertold Heimbürge vereint.

Mario Höll: Konzept, Komposition, Text, A-Gitarre, Querflöte
Jin Mi Jeong: Gesang, Übersetzungen
Mario Hassard: Regie, Schnitt, Synthesizer
Bertold Heimbürge: Computergrafiken, Bilder

(c) & (p) Balsamfieber 2007

Film ab!


Inroduction / In The Morning (live am 1. Dezember in Arnstadt 2007) I >>>>> II >>>>>

Der Livemitschnitt entstand während der ersten Show "Das hörende Herz" in Arnstadt. 18 Minuten nonstop für ein Stück - das war extrem anstrengend! Das Tempo dieses recht technoiden Stückes war hoch und es galt die Taktanzeige im Sequenzer im Auge zu behalten, um da mitzukommen. Ax improvisierte an der Gitarre und am Text und wir quälten unsere beiden Kawai K4-Synthesizer. Für den Auftritt mußten 4 Tage Probe reichen - allerdings 8 Stunden am Stück. Verfilmt wurden hier neben dem Auftritt Bilder und Grafiken von Roland Ginzkey.

Ax Struck: Gesang, Gitarre, Komposition, Text
Mario Höll: Synthesizer, Programme
Mario Hassard: Synthesizer
Stefan Menzel: Live-Mix
Rainer Kunz: Kamera
Sound Factory: Lichtdesign
Torsten A. Harnos: Animation
Roland Ginzkey: Computergrafik, Malerei
Mario Hassard: Video, Regie
Mario Höll: Mastering, Schnitt, Produktion

(p) & (c) Balsamfieber 2007

Film ab!

Three Questions (live am 1. Dezember in Arnstadt 2007) >>>>>

Das ist unbestritten unsere bislang beste Improvisation. Mit Ax Struck an der Gitarre und am Mikro, mir an der Querflöte und am Gong und Mario Hassard an den Tasten. Trotz (oder gerade wegen?) der Anspannung beim ersten Durchlauf von "Das hörende Herz" in Arnstadt, bei dem wir wenig Zeit zum Proben hatten und viel Streß wegen dem ganzen Drumherum, lief das perfekt und heraus kam ein Mitschnitt, der so wohl niemals mehr reproduzierbar ist.

Ax Struck: Worte, Gitarre
Mario Höll: Qerflöte, Gong
Mario Hassard: Synthesizer
Stefan Menzel: Live-Mix
Rainer Kunz: Kamera
Sound Factory: Lichtdesign
Mario Hassard: Video, Regie
Mario Höll: Mastering, Schnitt, Produktion

(p) & (c) Balsamfieber 2007

Film ab!

Prisoner (live am 1. Dezember in Arnstadt 2007) >>>>>

Der erste Mitschnitt eines Stückes, an dem wir zusammen mit Ax Struck lange arbeiteten, ebenso an dem dazugehörigen Film. Während der ersten Show "Das hörende Herz" im Dezember 2007 in Arnstadt, hatten wir Probleme mit den Monitoren, sodaß wir uns selbst kaum hörten und deshalb etwas aneinander vorbei spielten. Trotzdem brillierte Ax Struck an der Space-Gitarre und der Film - eine neue Version der Geschichte vom verlorenen Sohn - rührte zu Tränen.

Ax Struck: Gesang, Gitarre, Komposition, Text
Mario Höll: Gitarre, Querflöte
Jin Mi Jeong: Koreanische Rezitation
Mario Hassard: Synthesizer
Mario Krell: Einleitende Worte
Stefan Menzel: Live-Mix
Rainer Kunz: Kamera
Sound Factory: Lichtdesign
Mario Hassard: Video, Regie
Mario Höll: Mastering, Schnitt, Produktion

(p) & (c) Balsamfieber 2007

Film ab!


Prisoner (live am am 11. September 2010 in Arnstadt) >>>>>

Balsamfieber mit Matthias Kallenberger live am 11. September 2010 auf der Kleinkunstbühne "Goldene Henne" in Arnstadt. Das war das erste und vorerst letzte Konzert in eigener Regie. Hier spielten wir eine neue Version des Stückes, welches dann auch auf dem Album „Dong-Ari“ erschien.

Matthias Kallenberger: Baß
Jin Mi Jeong: Koreanische Rezitation
Mario Hassard: Synthesizer, Film
Mario Höll: Gesang, Querflöte, Synthesizer, Gitarre
Ax Struck / Balsamfieber: Komposition, Text
Rainer Kunz, Bertold Heimbürge, André Dietrich: Kamera


(p) & (c) Balsamfieber 2010


WEITERE VIDEOS AUF YOUTUBE:


Big Fantasy "Meditations (Originalversion 1988 - Remastered & Redesigned)" >>>>>

Zu Bildern des 1988er Albums
"Meditations" erklingt das gleichnamige Stück.
DDR 1987. Im November wurde das Experimentalmusikprojekt gegründet, mit der Vorgabe, neue Musik zu erfinden. Mit "Meditations" erschien Ostern 1988 sicherlich das erste (oder gar einzige?) Avantgarde-Album dieser Art im Osten Deutschlands. Ohne auf den Nachbarn oder gar das Ausland zu schielen, wurde experimentell und mit sicherlich so noch nie benutzten Aufnahmemethoden (nicht synchrone Kassettenrekorder ohne Abhörkontrolle und Zahlentabellen), einzigartige Musik erschaffen. Hier das Titelstück, unterlegt mit Fotos von damals.

Mario Höll: Vocals, Piano, Music & Words
Mario Hassard: Vocals, Piano, Perkusssion
Rainer Bloß: Computersounds
Josef Höll: Fotos
Mario Höll: Video, Grafik, Production, Mastering

(c) Big Fantasy 1988, (p) Balsamfieber 2013



The BF "Lookback, Part I" >>>>>

Zu Bildern des 1993er Albums "Roots" erklingt das Stück "Lookback, Part I".
"Roots" ist eine Reise in die Vergangenheit, Ende der 60er, Anfang der 70er Jahre, abstrakte Bilder ergreifen deinen Sinn, tragen dich fort in eine längst vergessene Welt. Vergilbte Fotos zeugen von Orten Ereignissen und Personen, die damals lebten und agierten - glaubt man fast, wüßte man nicht, daß man es mit dem 93er Werk von BF zu tun hat, jenem fiktiven Themenalbum voller Zitate, die eigentlich keine sind. Es sind Originale, die sich außerhalb des realen Zeitkontinuums bewegen. "Lookback" ist ein kurzer Ausschnitt daraus.

Mario Hassard: Komposition, Synthesizer
Mario Höll: Konzept, Produktion, Programme, Mastering, Texte, Schnitt, Grafik, Fotos
Josef Höll: Fotos aus den 60er Jahren
Torsten A. Harnos: Bandfotos

(c) The BF 1993, (p) Balsamfieber 2013



BALSAMFIEBER.
Cosmic,- Earth- & Art-Music

www.Balsamfieber.de (Startseite >>>>>)




Zur Filmübersicht >>>>>

•Zur Diskographie >>>>>

•Zum Fotoalbum >>>>>

• Direkt zur Youtube-Seite >>>>>