Aktuell

Im Jahr 2023


BF-live-Best-Of-35-Jahre-Doppel-Album >>>>>

• Gestern und Heute - Die BF-Musik im Blick
>>>>>

30 Jahre Roots
>>>>>




Der Titel ist das Programm. Seit zwei Jahren arbeite ich an diesem Projekt. Das ist zwingend notwendig, weil es gilt, Stücke aus nunmehr über drei Jahrzehnten, aufführbereit zu haben, denn die Bühnenabstinenz seit 2015 ist nicht allein meine Schuld. Meine Schuld besteht aber darin, viel zu lange nach einer vielleicht nie zu findenden Begleitband zu suchen, anstatt alles so umzusetzen, daß es auch alleine geht. Was 2011 mit "Dong-Ari" begann, dann in kleinerem Rahmen auf dem virtuellen Projekt "Live im BF-Studio" (2017) eher fiktiv fortgeführt wurde, wird nun vollendet, nämlich so, wie es tatsächlich jederzeit umsetzbar ist. Während der Corona-Periode war es möglich, an den Stücken intensiv zu arbeiten, sie komplett neu in "modularer" Weise aufzunehmen, d.h., ich kann jederzeit jede Spur, die im Moment durch eine Maschine repräsentiert wird (Schlagzeug, Baß, Gitarre), durch echte Musiker ersetzen.
Fast alle Stücke sind schon zum großen Teil fertig.
Nun ergab es sich kürzlich, daß vorhandene Musiker an Schlagzeug und Baß sich krank meldeten bzw. anderweitig tätig sind, also demnächst nicht zur Verfügung stehen. Nicht zur Verfügung steht weiterhin die exorbitante Fraktion der Gitarristen, die sich meist ihre eigenen Bands zusammenstellen - es sei ihnen vergönnt! Eigentlich müßte es nun wieder heißen: "Lassen wir es doch einfach!" In der jüngeren Vergangenheit ergab es sich allerdings, daß ich und meine Maschienen nebst einer Sängerin am Mikrophon trotzdem ganz interessante Konzerte spielen durfte. Nun ist das Material demnächst auf 2 Stunden und 40 Minuten - also ein komplettes Konzert - angewachsen, sodaß ich mit meinen beiden Händen an den Tasteninstrumenten, am Mikrophon, etwas Flöte und an der Technik, die komplett stark verbesserten Stücke zur Aufführung bringen kann.
Wie immer ist eine Aufführung abhängig von Örtlichkeiten und Veranstaltern, Bewerbungen gingen aber schon raus, weil die wichtigen Teile ja fertig sind. Sollte sich das alles wieder aufgrund äußerlicher Gegebenheiten verzögern, gebe ich das intensiv erarbeitete Material nicht verloren, sondern als ein Doppel-Album heraus. Das Programm und das Konzept stehen bereits fest, sodaß das durchaus 2023 verfügbar sein wird. Das ist natürlich auch wieder für weitere Bewerbungen wichtig, da auf dem aktuellen Stand. Im Moment sieht es so aus, als ob zumindest ein weiterer Musiker daran beteiligt sein wird. Dazu möchte ich aber noch nicht zu viel versprechen und nur so viel, daß die bekannten Stücke in vielen Bereichen verbessert und neu bearbeitet wurden, für Denjenigen, der nichts gegen Elektronik hat. BF ist eigentlich seit Anbeginn ein elektronisches Projekt, das ohne Synthesizer nicht live aufführbar ist. Im Studio ist natürlich viel mehr möglich, weil es mich dort in vielen Inkarnationen gibt. Live gibt es immer die Abhängigkeit von weiteren Musikern, aber auch das hat nun ein Ende, denn die sind nicht zwingend notwendig (wenngleich erwünscht). Das Doppel-Album legt besonderen Wert auf das insgesamte Hörerlebnis und hat nichts mit einer Art "Resteverwertung" oder einem "Interimswerk" zu tun. Ein Video daraus gibt es bereits (siehe hier: >>>>>).




Rückblickend war ich im Jahre 2022 hauptsächlich mit der Neuaufnahme der essentiellen BF-Stücke beschäftigt. Die Auswahl entstand ganz einfach, es wurden nämlich nur diejenigen Stücke bearbeitet, die in der minimalsten Besetzung live spielbar sind. Neben ein paar
Videos aus der Geschichte von BF, die hier zu sehen sind (>>>>> und >>>>>), einen Rückblick auf 35 Jahre BF gibt es hier (>>>>>), erschien erstmals eine DVD, die neben einigen aktuellen Videos der laufenden Produktion, zwei komplette Konzerte enthält. An dem Werk "Live in Liquid Sound" habe ich intensiv und lange gearbeitet, denn es galt das komplette Videomaterial so anzuordnen, daß sich daraus ein vollständiges Bild ergibt, nämlich eines, was das Publikum damals nicht in dieser Form wahrnehmen konnte: über und gleichzeitig unter Wasser zu sein, diese fließenden Farben zu wahrzunehmen und gleichzeitig die Klangreisen gut zu hören. Ich hoffe, dies ist mir im Rahmen meiner Möglichkeiten gut gelungen.
Ebenfalls vorhanden ist die letzte und finale Vernissage mit Bildern der beiden Maler Bertold Heimbürge und Roland Ginzkey und der Musik vom Duo Balsamfieber, nebst einem kleinen, erlesenen Publikum, das an diesem Tag etwas Besonderes erlebte. Die
Doppel-DVD ist (hier: >>>>>) inhaltlich dokumentiert und natürlich wie immer per Bestellung verfügbar
(E-Mail >>>>>).
Des weiteren gab es eine
Videoproduktion für Schwarzer, den Liedermacher, für den ich bei einigen Liedern die Tasteninstrumente spielte. Das Video, bei dem auch der Saxophonist Frank Frai mitspielte, hatte in kurzer Zeit viele Aufrufe. Das Video wurde, da von mir produziert, auf der YouTube-Seite von BF hochgeladen (siehe hier: >>>>>).
Die Produktion für das nächste BF-Album wurde zunächst zu Gunsten der oben genannten Tätigkeiten unterbrochen. Drei Stücke gibt es bereits und ein Konzept ist auch bereits vorhanden. Sobald das Doppelalbum mit den besten Live-Stücken fertig ist und somit ein ausführliches Programm am Start, kann es mit neuer Musik weitergehen. In der Zwischenzeit empfehle ich unsere
YouTube-Seite, dort gibt es stets aktuell alle wichtigen Alben, einzelne Stücke aus der 35jährigen Geschichte, neue Musikvideos und einige komplette Konzerte zu sehen (hier: >>>>>).
Auch das Langzeit-Projekt "BF-Archive" hat wieder Zuwachs bekommen, konkret neben neuer Grafik mit neuem Tonmaterial. Bald könnte wieder eine Box (#21-24) fertig sein. Das aber hat keine Eile, es wäre zu viel Material zur selben Zeit.




Die frühen Jahre von BF (damals genannt "Big Fantasy") waren mit dem Album "Abstract Collection" beendet und das Duo strebte mehr als zuvor dahin, als Rockband weiterzumachen. Nun waren zwei Tastenmänner, zwei Synthesizer und ein Hallgerät zwar vorhanden, aber ein Gitarrist oder Schlagzeuger fehlte und sie fanden sich in der thüringischen Provinz einfach nicht. Schon gar nicht welche, die zurück zu den Wurzeln der progressiven Rockmusik und in psychedelische Gefilde vordringen wollten. Die Not gebar die Idee, nämlich: Warum ersetzen wir nicht einfach die fehlenden Bandmitglieder durch Synthesizer, jene geheimnisvollen Maschinen, die von sich behaupten, alle Klänge der Welt (auch Gitarristen und Schlagzeuger) simulieren zu können. Nun war schon ein etwa einstündiges Themen-Album fertig komponiert und es galt zu warten, bis die bestellten Virtuosen an den Saiten und Fellen einträfen und ihren Teil zum Gesamtwerk beitrügen. Aber sie kamen nicht. Wozu also im Jahre 1993 ein (unserer Meinung nach geniales Album) ins Archiv verbannen? Also spielten Mario Hassard und ich jeweils für sich zuhause in einen MIDI-Sequenzer alle Instrumente für das jeweilige Lied mit diesen Wundermaschinen ein, d.h., natürlich auch das Getrommel und die Gitarren. Zu der Zeit sah ich im Fernsehen eine Sendung, die auch für Leihen verständlich erklärte, wie eine Rockband funktioniert. Da wurde z.B. erklärt, daß die Rhythmusgruppe immer auf "die Eins" spielt. Das kam mir natürlich wie gerufen und ich probierte, eine Art "Rock-Rhythmus" hinzubekommen, natürlich getrommelt auf der Tastatur des Synthesizers. Allein die zwei Synthesizer waren mit ihren je 8 bis 16 Stimmen restlos überfordert, das Timing wackelte, Stimmen wurden gekappt und die daraus entstehenden Nebengeräusche mußten wie schon beim Album zuvor zur Kunstform erhoben werden, zumal die Dinger auch noch einen starken Eigenklang hatten. Auch das kürzlich erworbene Hallgerät war hauptsächlich mit dem Gesang beschäftigt, der zum fertigen MIDI-Mix quasi live dazu gesungen wurde, denn nach den 16 MIDI-Spuren, die die Synthesizer abspielten, gab es natürlich auf der Kassette nur eine Stereo-Spur, auf den der komplette Mix Platz drauf mußte. Die per Rad gezogenen Gitarren und Bässe mußten deshalb trocken aufs Band.
Nun hatten wir also das Ergebnis: Das dritte BF-Album (erstmals unter dem Namen "The BF") ist wirklich ein handgespieltes Psychedelic-Rock-Album aus dem Jahr 1993 - einem Jahr, an dem mit Sicherheit niemand mehr solch ein Album erwartete - klanglich dank der Synthesizer mit Eigenklang absolut einzigartig - mit wirklich besonderen Songs und Suiten, das garantiert seinesgleichen sucht. Hätten wir damals die vollständige Band gehabt, wäre das sicher deutlich belangloser geworden. Alternativ hätten wir auf die lang ersehnten Musiker noch heute gewartet und das Album wäre nie erschienen, oder wir nehmen es einfach so wie es ist: Aus der Not eine Tugend gemacht und deshalb etwas Besonderes erschaffen, daß es auf jeden Fall verdient hat, einmal angehört zu werden. Ein Stück daraus mit den damals aufwendig produzierten Fotos (z.B. barfuß im Winterwald Radio gehört, Grippe hernach garantiert), gibt es auf einem neuen Video zu sehen (hier >>>>>).

Mario Höll

Kontakt
BALSAMFIEBER.

Cosmic,- Earth- & Art-Music

www.Balsamfieber.de (Startseite >>>>>)



Vorige Meldungen >>>>>

Pressemeldungen >>>>>

Über das aktuelle Projekt >>>>>

In Konzert – Die Termine >>>>>

Impressum >>>>>